Aufenthalt «Less is more»

Aufenthalt «Less is more»

Die Welt um dich herum scheint sich viel zu schnell zu drehen? Du hast das Gefühl, dass du unentwegt mit Informationen oder Anfragen bombardiert wirst? Du verspürst das Bedürfnis, mal abzuschalten und dich auf das Wesentliche zu besinnen? Dann haben wir genau das Richtige für dich: einen Aufenthalt, bei dem du voll und ganz in die Schönheit des Haut Val de Bagnes eintauchen wirst.

«Less is more» – so lautet die Devise der Vertreter des Minimalismus, mit der sie ihre Vision der Kunst erklären: Die Verbesserung eines Werks lässt sich üblicherweise durch Verzicht erreichen. Du wiederholst die Devise immer wieder, wie ein Mantra, während du deinen mit grösster Sorgfalt vorbereiteten Rucksack schliesst. Du hast genau darauf geachtet, nur das Allernotwendigste einzupacken: Picknick für zwei Tage, kompakter und warmer Schlafsack, Stirnlampe, Feuerzeug, Zahnbürste, Mini-Handtuch und dein zuverlässiges Sackmesser. Schliesslich wirst du dein Marschgepäck in den nächsten 36 Stunden ganz allein tragen müssen. Wie gesagt: «weniger ist mehr».

Am grossen Tag begibst du dich nach Le Châble, um dich mit deiner Gruppe und eurer Bergführerin Mélanie zu treffen. Ihr steigt in das Postauto in Richtung Mauvoisin, wo es ernst wird. Dieser erste Tag steht im Zeichen des Wanderns: Es erwartet dich ein ca. 6-stündiger Marsch durch die intakte Naturlandschaft des Haut Val de Bagnes. Unter der fachkundigen Anleitung von Mélanie, die euch etwas mehr über die Landwirtschaft im Tal beibringt, pflückt ihr unterwegs auch gleich ein paar Zutaten für euer Abendessen. Das absolute Highlight dieses Tages ist aber das Eintauchen in diese bemerkenswerte Natur: Gämse, Steinböcke, Bartgeier, Steinadler – das sind nur einige der sagenumwobenen Tiere, die dir mit etwas Glück begegnen werden, wenn du deine Augen offen hältst.

Es ist nun an der Zeit, Euer Nachtlager zu beziehen. Du stellst deinen Rucksack in einer sogenannte ître ab, einer ehemaligen Hirtenunterkunft auf den Hochweiden des Val de Bagnes, deren Steinmauern dich über Nacht schützen werden. Du gesellst dich zu den anderen Teilnehmern, um aus der Tagesernte eure Abendmahlzeit zuzubereiten. Ihr geniesst diese, während ihr gebannt eurer Bergführerin zuhört, die euch die Geschichten und Legenden des Val de Bagnes erzählt. Schliesslich machen sich die Müdigkeit und die lange Wanderung bemerkbar, und du fällst in einen tiefen Schlaf – sanft gewiegt von der friedlichen Nacht, in der die einzigen Geräusche aus der dich umgebenden Natur kommen.

Du wachst vollkommen ausgeruht und entspannt auf und freust dich schon auf diesen zweiten Wandertag. Nach einem guten Frühstück, um Kräfte zu tanken, geht es auch schon wieder los! Heute führt euch Mélanie auf eine lokale Alp, wo ihr deren Betrieb und Traditionen kennenlernt. Bei dieser Gelegenheit erfahrt ihr etwas mehr über die Zuchttiere und die einheimischen Produkte, auf die das Haut Val de Bagnes so stolz ist.

Die Region ist voller Sehenswürdigkeiten, die es zu erforschen gilt. Je nachdem, welchen Weg ihr bei eurer Wanderung einschlagt, wird eure Führerin ein anderes Thema ansprechen und euch erklären, was das Haut Val de Bagnes so besonders macht. Geologie, Pflanzen- und Tierwelt, Umweltschutz oder von Menschen geschaffene Bauten: Die Themen sind vielfältig, und eins ist interessanter als das andere.

Im Handumdrehen bist du schon wieder in Mauvoisin, wo dich das Postauto nach Le Châble erwartet. Während du zum Talboden zurückfährst, schaust Du noch ein letztes Mal zurück, und dabei kommt ein Hauch von Nostalgie für die zwei Tage auf, die du gerade ausserhalb von Raum und Zeit in völliger Harmonie mit der Natur und den Elementen verbracht hast. Dieser Tapetenwechsel hat es dir erlaubt, dich wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren. Mehr denn je bist du nun wieder bereit, deinen Alltag in Angriff zu nehmen. Auftrag erfüllt!

* Bei den hier beschriebenen Erlebnissen und Strecken handelt es sich um reine Beispiele. Sie können aufgrund der Wetterverhältnisse, der Gruppenzusammenstellung oder der Entscheidungen der ührerin jederzeit geändert werden.

Unsere Vorschläge