© D.Carlier

Sonnenaufgang mit Emily Vaudan und einem Hauch Wallis

Unsere Botschafterinnen und Botschafter lieben ihre Region und teilen ihre Leidenschaft gerne mit dir. Als erfahrene Trailrunnerin und mehrfache Medaillengewinnerin hat Emily Vaudan ihre Sohlen auf den Pfaden der Destination, die sie wie die eigene Westentasche kennt, abgelaufen. Könntest du dir eine bessere Begleitung auf den Wegen des Six-Blanc vorstellen, um einen spektakulären Sonnenaufgang zu erleben?

3:45 Uhr: Der Wecker klingelt unglaublich früh, aber du weisst, dass das einen guten Grund hat. Es ist noch dunkel, und überall herrscht Stille, als du in Le Châble zu deiner Gruppe stösst. Während das Taxi euch zu den Ställen des Six-Blanc als Ausgangspunkt eurer Wanderung fährt, werden die Köpfe schwer und die Atemzüge tief. Einige versuchen, noch einige Minuten Schlaf zu ergattern.

Aber schon seid ihr angekommen. Du kletterst aus dem Fahrzeug, dehnst deine müden Muskeln und atmest die frische Luft ein. So, nun bist du startbereit! Im Licht eurer Stirnlampen folgt ihr den sicheren Schritten von Emily in Richtung des Six-Blanc. Und während dein Körper nach und nach den Schlaf abschüttelt, werden deine Schritte lockerer, und das Wandern fällt dir immer leichter. Im Takt eurer Schritte beginnt auch die Natur zu erwachen. Du hörst hier ein paar Tiergeräusche und erblickst dort ein Stückchen Himmel, der sich langsam hell färbt … Der Natur beim Erwachen zusehen zu dürfen, ist ein überwältigendes Gefühl.

Da, endlich, siehst du ihn! In etwas weniger als zwei Stunden habt ihr euer Ziel, den Gipfel des Six-Blanc mit seinen 2400 Metern, erreicht. Dein Magen knurrt, denn er weiss schon, was ihn jetzt erwartet: ein sorgfältig zubereitetes Frühstück mit leckeren Produkten aus der Region. Von deinem gemütlichen Sitzplatz aus geniesst du − ein Honigbrot in der einen, eine dampfende Teetasse in der anderen Hand − das grandiose Spektakel, das sich dir bietet. Nach und nach nimmt der Himmel zarte Rosatöne an, dann beginnen die ersten Sonnenstrahlen, hinter den Gipfeln hervorzukriechen. Über dieses Naturschauspiel vergisst du beinahe dein Frühstück.

Die Zeit bleibt stehen. Ganz in deine Betrachtungen versunken möchtest du noch ein bisschen bleiben, nur noch ein kleines bisschen … Aber da unten geht das Leben weiter, und dein Programm erwartet dich. In Gedanken bist du noch bei diesem einmaligen Erlebnis, während du energiegeladen den Abstieg in Angriff nimmst: zunächst zu Fuss bis Moay und dann mit der Gondelbahn zurück bis Le Châble. Eins ist sicher: Dieses Frühstück wirst du dein Leben lang nicht mehr vergessen!

Unsere Vorschläge