Ossuaire du Châble

Kapelle des Ossuariums von le Châble

Historische Anlage und Denkmal, Religiöses Erbgut, Kapelle Um Le Châble

  • Sie wurde 1561 erbaut, 25 Jahre nach der Fertigstellung der Kirche.

  • Im Protokoll des Amtsantritts am 2. März 1562 von Maurice Bruschex, Pfarrer von Bagnes, steht, dass seine Kollations- und Einführungsschreiben «vor der kürzlich gebauten Kapelle der Gebeine» verlesen wurden. In ihr wurden die Gebeine aufbewahrt, die bei den häufigen Erneuerungen der Gräber aufgrund der beschränkten Grösse des Friedhofs ausgegraben wurden. Das grosse Kruzifix, die Pietà und der Christus am Grab mit den evangelischen Figuren, die man darin sieht, müssen früher in der Kirche...
    Im Protokoll des Amtsantritts am 2. März 1562 von Maurice Bruschex, Pfarrer von Bagnes, steht, dass seine Kollations- und Einführungsschreiben «vor der kürzlich gebauten Kapelle der Gebeine» verlesen wurden. In ihr wurden die Gebeine aufbewahrt, die bei den häufigen Erneuerungen der Gräber aufgrund der beschränkten Grösse des Friedhofs ausgegraben wurden. Das grosse Kruzifix, die Pietà und der Christus am Grab mit den evangelischen Figuren, die man darin sieht, müssen früher in der Kirche den monumentalen Alter von Notre-Dame de Compassion gebildet haben.

    Die Kapelle des Ossuariums wurde 1974 bis 1982 renoviert. Sie ist mit den Wappen der Spender dieser Restaurierung geschmückt. Zurzeit dient sie als Begegnungsraum und wird «Salle Saint-Jean» genannt.
  • Gesprochene Sprachen

Unsere Vorschläge